Altdeutsche Deckung

Die Decksteine für die altdeutsche Deckung können im stumpfen, normalen und scharfen Hieb hergestellt werden. Beim normalen und stumpfen Hieb liegt der Bedarf pro qm bei ca. 32 - 33 kg und beim scharfen Hieb bei ca. 36 - 38 kg pro qm.

Die Altdeutsche Deckung ist mit Decksteinen deutlich unterschiedlicher Höhe und Breite auszuführen.

An der Traufe wird mit den größten, der Höhe nach sortierten Decksteine (gattierten) begonnen, wobei sich die Deckung zum First hin deutlich verjüngen muß (deutlich in ihrer sichtba
Eine stufenlose Verringerung der sichtbaren Gebindehöhe muß in Abhängigkeit von der Sparrenlänge in der fertig gedeckten Dachfläche mindestens der nachstehenden Tabelle entsprechen.

Sparrenlänge

Mindestdifferenz
zwischen der kleinsten
und größten Gebindehöhe

Mindestanzahl
der zu verwendenden
benachbarten Sortierungen

≤ 6 m

= 4 cm

1

≤ 8 m

= 6 cm

2

> 8 m

= 8 cm

2-3

Die unterschiedlichen Steinbreiten sind innerhalb einer Gebindehöhe zu verteilen.
Die Differenz von der breitesten zur schmalsten sichtbaren Steinbreite der Decksteine muß innerhalb eines Deckgebindes mindestens 4 cm unabhängig von der Sparrenlänge betragen.
Nur bei kleinen Dachflächen wie zum Beispiel Dachgauben, können die geforderten Maße unterschritten werden.

übersetzungen von einem breiten auf zwei schmale Decksteine oder von zwei schmalen auf einen breiten Deckstein sind ein typisches Indiz der Altdeutschen Deckung. Die Decksteine sind mit hängender Ferse und Fersenversatz zu decken. Als Rechtsdeckung bezeichnet man die Deckung von links nach rechts.

Als Linksdeckung bezeichnet man die Deckung von rechts nach links.
Die Wahl der Deckrichtung kann von der Hauptwetterrichtung und von der Deckrichtung der Kehle abhängen.

Die Mindesthöhenüberdeckung beträgt 29 % der Steinhöhe, bei Steinhöhen < 17 cm mind. 5 cm.

Beim normalen Hieb beträgt die Mindestseitenüberdeckung 29 % der Steinhöhe. Beim scharfen Hieb beträgt die Mindestseitenüberdeckung 38 % der Steinhöhe. Beim stumpfen Hieb wird die Mindestseitenüberdeckung von 29% der Steinhöhe durch die Hiebform nicht zwangsläufig erreicht. Der Fersenversatz ist dann entsprechend zu vergrößern.

Die Altdeutsche Deckung ist grundsätzlich auf Schalung mit Gebindesteigung auszuführen. Die Gebindesteigung ist abhängig von der Dachneigung, das bedeutet, je geringer die Dachneigung desto steiler die Gebindesteigung und je steiler die Dachneigung.

Die zu wählende Gebindesteigung muß zwischen der Mindest- und Höchstgebindesteigung liegen. Oberhalb 70? Dachneigung kann auch ohne Gebindesteigung gedeckt werden.

Die Befestigung erfolgt bei Decksteinen mit einer Steinhöhe > 24 cm mit mind. 3 Schiefernägeln oder -stiften und bei Steinhöhen < 24 cm mit mind. 2 Schiefernägeln oder -stiften.


Die Größen der Decksteine 

Sortierung

Höhe in cm

Breite in cm

1 / 1

50 - 40

4

1 / 2

42 - 36

38 - 28

1 / 4

38 - 32

34 - 25

1 / 8

34 - 28

30 - 23

1 / 12

30 - 24

26 - 20

1 / 16

26 - 20

22 - 17

1 / 32

22 - 16

18 - 13

1 / 64

18 - 12

16 - 11

Die Abmessungen können geringfügig außerhalb der Sortierung liegen. Decksteine im scharfen Hieb können breiter sein als in obiger Tabelle angegeben.

Zuordnung der Sortierungen zur Dachneigung

Sortierung

Untere
Dachneigungsgrenze
in Grad

Empfohlene
obere Dachneigungsgrenze
in Grad

1 / 1

25*

30

1 / 2

25*

30

1 / 4

25*

35

1 / 8

30

40

1 / 12

35

50

1 / 16

40

60

1 / 32

50

--

1 / 64

60

--

*zugleich Regeldachneigung

Bedarf pro Einheit:

Fläche

Normaler Hieb

ca. 32 - 38 kg / qm

Stumpfer Hieb

ca. 32 - 38 kg / qm

Scharfer Hieb

ca. 36 - 40 kg / qm

Doppeldeckung 

ca. 45 - 50 kg / qm

 

Ort 

ca. 12 - 14 kg / m

Fuß / Traufe

ca.   6 - 8 kg / m

Kehlen

ca. 30 kg / m

First

ca. 12 - 15 kg / m*

*Bedarf bei mittlerer Firststeinhöhe ( ca. 32-35 cm hoch)

Große Steine können dickere Spaltstärken erforderlich machen. Hierdurch können sich vorgenannte Mengen pro Einheit verändern!

5% Bruch und Verhau sind vom Verarbeiter mit einzukalkulieren!

Zuordnung der Sortensteine zur Decksteingröße:

Sortierung

Anfangort

Endort als
Doppelort

Kehle

Fußsteine
als Rohschiefer

1 / 1
Doppeldeckung

AO I

EO I

Metallkehlen

1 / 2

1 / 2

AO I

EO I

Metallkehlen

1 / 2 - 1 / 4

1 / 4

AO I

EO I - II

K I oder Metallkehlen

1 / 2 - 1 / 4

1 / 8

AO II

EO II

K II oder Metallkehlen

1 / 4 - 1 / 8

1 / 12

AO II-III

EO III

K II - III

1/ 8 - 1/ 12

1 / 16

AO III

EO III

K III

1/ 12 -1/ 16

1 / 32

AO IV

EO IV

K IV

1/ 16 - 1/32

1 / 64

AO IV

EO IV

K IV

1/ 16 - 1/32

Je nach Art nach der Kehldeckung kann ein längerer Kehlstein erforderlich werden.