Spitzwinkeldeckung

Die Spitzwinkeldeckung erfolgt im halben Verband mit Stoßfuge und mind. 1 cm Hängespitze. Die Mindestüberdeckung ist durch die Abschnittlänge plus 1 cm Hängespitze geregelt. Diese Deckung ist auf Vollschalung mit Vordeckung oder auf Lattung möglich. Die Spitzwinkelschablonen sind mit mindestens 2 Schiefernägeln oder -stiften zu befestigen. Die Größe der Spitzwinkelschablonen ist abhängig von der Dachneigung.

Größe der Spitzwinkelschablonen und ihre Zuordnung zur Dachneigung

Größe

Höhe
in cm

Breite
in cm

Abschnittlänge
in cm

Mindestdach-
neigung in Grad

ca. Stückzahl
pro qm

1

47

31

10,7

= 30° *

19

2

43

29

10,7

= 30° *

23

3

38

25

10,7

= 30° *

32

4

36

24

9,5

= 45°

34

5

33

21

7,3

= 45°

40

6

30

20

7,3

= 60°

49

7

29

19

7,3

= 60°

54

8

26

18

7,3

= 60°

67

*zugleich Regeldachneigung

Bedarf pro Einheit:

Pro qm Fläche

10.000 /((Steinhöhe - Abschnittlänge - 1 cm) / 2 x Steinbreite)

Beispiel 47 x 31:

10.000 / ((47 - 10,7 - 1 cm) / 2 x 31) =18,28 Stück

Berechnung des Ansetzerstein

Steinhöhe - ((Steinhöhe - Abschnittlänge) /2)

Beispiel 47 x 31:

47 - ((47 - 10,7) / 2) = 28,85 cm

5% Bruch und Verhau sind vom Verarbeiter mit einzukalkulieren!