Deckunterlagen und Vordeckung

Schalung:

Die Schalung aus trockenen Brettern soll bei einem lichten Sparrenabstand von < 60 cm mindestens 24 mm (Nenndicke) dick sein. Größere Abstände erfordern eine dickere Schalung. Unterseitige Verstärkungen (Strecklatten oder -bretter) können gegebenenfalls erforderlich werden. Die einzelnen Bretter sollen mindestens 12 cm breit sein. Bei besonderen Dachformen und Dachdetails ist die gleiche Nagelbarkeit zu gewährleisten.
Werden in Ausnahmefällen Holzwerkstoffe als Schalungen verwendet, so müssen besondere Voraussetzungen erfüllt werden.
Holzwerkstoffe müssen sofort nach Verlegung mit einer Vordeckung versehen werden.

Lattung:

Bei Nagelbefestigung soll der Querschnitt der trockenen Latten (Nennmaß) bei einem lichten Sparrenabstand bis 60 cm mindestens 40/60 mm betragen. (Sortierklasse S10)

Bei Klammerbefestigung muß der Querschnitt der Latten (Nennmaß) bei einem Achsmaß bis 70 cm mindestens 24/48 mm (nur bei Schieferdeckungen mit Dachlattenabständen bis 17 cm zulässsig) betragen. (Sortierklasse S 13) Größere Abstände erfordern einen größeren Querschnitt.

Vordeckung:

Die Schalung ist mit einer Vordeckung aus geeigneten Bahnen, bei Bitumenbahnen mindestens Dachbahn DIN 52143, V 13 zu versehen. Die überdeckung muß mindestens 8 cm betragen. Höherwertige Bahnen, z.B. diffusionsoffene Bahnen, sind selbstverständlich zugelassen.

Das Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen ist besonders zu beachten.