Schiefer-Lexikon

Begriff suchen:

Tagesschacht
Defninition:Tagesschacht

Senkrechter Grubenbau, der Erdoberfläche und Grubengebäude verbindet

Technische Parameter
Defninition:Technische Parameter

Die Untersuchung der Technischen Parameter wird in der DIN 52201 festgelegt und zu ihnen gehören u.a. die Biegefestigkeit, Frost-Tau-Wechsel, Rein- und Rohdichte und der daraus ermittelte Dichtigkeitsgrad. Die Technischen Parameter münden, zusammen mit anderen, in einen Befund über die Verwendbarkeit des Schiefers als Bedachungsmaterial. Da die DIN eine reine Prüfnorm ist, können die Befunde nur im Sinne eines Produktvergleiches herangezogen werden. Trotzdem gibt es Richtwerte, die auf Erfahrungen beruhen. So sollte die Biegefestigkeit bei 50 N/qmm liegen und wenn die Wasseraufnahme 0,6 Gew.-% übersteigt, muß zur Feststellung der Frostbeständigkeit ein 100-facher Frost-Tau-Wechselversuch durchgeführt werden. Die DIN 52201 wird zukünftig von der EN 932-3 abgelöst.

Teilschnittmaschine
Defninition:Teilschnittmaschine

Streckenvortriebsmaschine, die das Gestein abschnittsweise mit Hartmetallmei?el hereingewinnt und mit Seitengriffladern oder Kettenfürderern dem nachgeschalteten Fürdermittel aufgibt.

test
Defninition:etsetestest

test estestest

Teufe
Defninition:Teufe

Tiefe

Theumaer Fruchtschiefer
Defninition:Theumaer Fruchtschiefer

Durch Einwirkung meist granitischer Magmen auf Tongesteine erfolgt eine Aufheizung, die zur Kontaktmetamorphose, d.h. zur Umwandlung der Tonminerale in Glimmer und Andalusit (wasserfreies Aluminiumsilikat) führt. Um die Tiefengesteinsmassive bilden sich H?fe von Kontaktgesteinen, die , vom Magmenkörper ausgehend, als Hornfelse, Garbenschiefer, Fruchtschiefer (Fleckschiefer), Kn?tchenschiefer über andalusitfreie Serizitschiefer bis zum unveränderten Tongestein variieren. Fruchtschiefer bestehen im allgemeinen aus einem feinfürnigen Gemenge von Serizit, Chlorit und Biotit. Als Einsprenglinge (Porphyroblasten) treten je nach Metamorphosegrad Chlorit, Biotit, Cordierit und Andalusit auf.

 

Farbe: grau, grünlichgrau.

Theumaer Fruchtschiefer
Defninition:Theumaer Fruchtschiefer

Der Theumaer Fruchtschiefer wird in einem Steinbruch in Theuma abgebaut.

Tonschiefer
Defninition:Tonschiefer

Tonschiefer: geschiefertes, durch gebirgsbildende Prozesse entstandenes Gestein. Als Ausgangsgestein ist der Tonstein bzw. Tonschlamm. Der klassische Schiefer ist ein Produkt der Gebirgsbildung, also einer Deformation. Während der Gebirgsbildung werden die Gesteine in die Tiefe gefaltet, geraten dadurch langzeitlich in höhere Druck- und Temperaturbereiche und werden schließlich umgewandelt. Minerale werden umorientiert, rekristallisiert oder in völlig andere Minerale umgewandelt. Vorher existierende Gefüge, wie z.B. die Schichtung, werden in vielen Fällen völlig überprägt. Im Falle von Schiefer sind Umorientierung und Rekristallisation die wichtigsten Prozesse, da sie die Schieferung hervorbringen. Faltung führt zur Einengung des Tonsteins und die Minerale reagieren mit Einregelung. Dadurch entsteht die Schieferung mit einer straffen Orientierung der Minerale. Nur Tonschiefer, die bestimmte Anforderungen an Festigkeit und Verwitterungsbeständigkeit erfüllen, können als Dachschiefer verwendet werden.

Tonschlamm
Defninition:Tonschlamm

Tonschlamm: Ablagerungsgebiete für Tonschlämme sind die ozeanischen Bereiche und als Materialquelle für diesen Tonschlamm dient der Verwitterungsschutt der Kontinente. Der Verwitterungsschutt des Festlandes gelangt durch Wind und Flußsysteme in Strandbereiche, um dort von Meeresströmungen in tiefere Meeresräume transportiert und als feingeschichteter Tonschlamm abgelagert zu werden. Die M?chtigkeit der gesamten Schichten kann mehrere 100 m bis zu einigen 1.000 m betragen. Neben anderen, werden vor allem die schieferbildenden Minerale Quarz, Feldspat und Glimmer abgelagert.

Tonstein
Defninition:Tonstein

Tonstein: Tonstein stellt ein Zwischenglied zwischen dem Ausgangsgestein 'Tonschlamm' und dem 'Endprodukt Tonschiefer' dar. Die Ablagerungsmöglichkeiten der Tonschlämme können mehrere Kilometer betragen und der überlagerungsdruck führt zu einer Kompaktion. Jene Kompaktion spielt sich bei Temperaturen um die 300 bis 350 ?C und bei Drücken von 2-4 kbar ab. Der abgelagerte Tonschlamm wird mit zunehmender überlagerung immer mehr verdichtet und das darin enthaltene Wasser herausgepreßt. Zeitgleich dazu nimmt der Porenraum dramatisch ab und die abgelagerten Partikel regeln sich ein. Das Ergebnis ist eine ausgeprägte Schichtung. Diese zunehmende Versenkung der Gesteinsmassen geht mit der Erhöhung von Druck und Temperatur einher: der Tonschlamm wird in einen Tonstein umgewandelt. Mit dieser Umwandlung ist es zur ersten echten Gesteinswerdung gekommen, d.h. vom Locker ?Gestein? zu einem Festgestein.

Transversalschieferung
Defninition:Transversalschieferung

Transervalschieferung: Das alles bestimmende Gefüge ist die Schieferung, welche durch die Glimmerlagen gebildet wird. Folgt die Spaltbarkeit der neuen Schieferung, bezeichnet man diese als Transversalschieferung und die Schichtung ist in diesem Fall mechanisch inaktiv. Bei der Transversalschieferung nehmen Schichtung und Schieferung einen bestimmten Winkel ein. Der Transversalschiefer ist der klassische Dachschiefer. Andere Begriffe hierfür sind Krapp- oder Krappenstein.

Traufe
Defninition:Traufe

Bei der Deckung der Traufe müssen Traufkonstruktionen und eventuell erforderliche Lüftungsöffnungen berücksichtigt werden. Ein Traufblech wird empfohlen. Die Rinnhalter der Dachrinnen sollten eingelassen werden. Die Schiefer an der Traufe sollten unterlegt werden, damit sie die gleiche Neigung haben wie die Steine der Flächendeckung. Der freie überstand an der Traufe sollte maximal 5 cm betragen. Ein Traufgebinde (Reparaturgebinde) kann außer bei der Altdeutschen Doppeldeckung und der Rechteckdoppeldeckung an der Traufe gedeckt werden. Die Seitenüberdeckung ist in diesem Fall um mindestens 1/3 gegenüber der Flächendeckung zu erhöhen.

Trum
Defninition:Trum

Ausdruck für den Teil eines Ganzen, der meist im Zusammenhang mit der Aufteilung des Schachtquerschnitts gebraucht wird: Fürdertrum, Fahrtrum, Wendeltrum.

Trumm
Defninition:Trumm

Ausdruck für den Teil eines Ganzen, der meist im Zusammenhang mit der Aufteilung des Schachtquerschnitts gebraucht wird: Fürdertrum, Fahrtrum, Wendeltrum.

Einträge 1 bis 14 von 14